@nuron @7usr7local
Das Video ist echt nach allen Regeln der Beeinflussung und der richtigen Dramaturgie aufgebaut. Da steckt ne Menge Arbeit drin, so z├╝gig ├äpfel mit Birnen, relative und absolute Zahlen und Zeitr├Ąume und Regionen zu mixen. Genau so geht Populismus und das f├Ąllt dann in Zeiten von Fake News keinem mehr auf, denn die Quellen sind ja richtig... kopfsch├╝ttel...

Follow

@vilbi Ich frag' mich gerade ... hast Du ein konkretes Beispiel für so'n Äpfel-Birnen Vergleich aus dem Video?
@nuron

┬Ě ┬Ě Web ┬Ě 1 ┬Ě 0 ┬Ě 0

@7usr7local @nuron
ne menge... z.B. Baunkohle, hier wird weit ausgeholt und erl├Ąutert das bei konstantem weltweitem Aussto├č von CO2 die Grenze zu +1,5 ┬░C in neun Jahren erreicht ist (Fakt), und der Braunkohlekonsens bis 2038 l├Ąuft (Fakt). Der Vergleich eines stetigen reduziertem CO2 Aussto├čes bei Braunkohle mit einem konstanten CO2 Aussto├č unterbleibt.
Das nur ein Beispiel das mir gerade in den Sinn kommt...

@vilbi Ja, das ist schon sehr plakativ formuliert. Aber: Mit Reduktion des Aussto├čes kannst Du die 9 Jahre strecken. Also wenn Du die um 50% reduzierst, bist Du ungef├Ąhr 2038 bei den +1,5 ┬░C. Und dann? Dann gehen wir ├╝bergangslos auf Null?
Ich finde, da hast Du ein schlechtes Beispiel ausgew├Ąhlt.

@nuron

@7usr7local @nuron
Nein, nehmen wir 9 Jahre Aussto├č von konstant 1 dann haben wir in 9 Jahren 9 Aussto├č. Wenn wir ├╝ber 18 Jahre linear von 1 auf 0 den Aussto├č reduzieren haben wir 9 Aussto├č in Summe und danach 0. Also so theoretisch wie die Anfangsannahme von noch 9 Jahren Zeit bei konstantem Aussto├č. Wie der Braunkohleausstieg mengenm├Ą├čig ├╝ber die Zeit bis 2038 verteilt ist, weis ich nicht. Aber linear ist eine grunds├Ątzlich realistischer Denk-Ansatz.

@7usr7local @nuron
Und das ist eben nur eines von ganz vielen Dingen die mir in der Art aufgefallen sind. Ich war also beim Schauen immer begeistert und ver├Ąrgert zugleich ├╝ber die geniale manipulative Darstellung. Allerdings kann ich hier nicht von mir (Ziemlich Erfahren, so z.B. 15 Jahre Berater in Umweltfragen (u.a. 1. CO2 - Allokationsplan der Bundesrepublik Deutschland 2004 ;-) ) auf andere schlie├čen.

@vilbi Ich denke, der Punkt geht an Dich ­čÖé
Danke
Leider ├╝berzeugt mich das nicht ganz davon, dass die Lobbyismus Vorw├╝rfe v├Âllig aus der Luft gegriffen sind.­čĄö
@nuron

@7usr7local @nuron
Schau das mal aus der Perspektive eines Menschen wie z.B. mir an, wenn ich in der Politik komplexe Entscheidungen, zu Themen von denen ich nur ganz wenige ansatzweise kapiere, treffen m├╝sste, dann w├╝rde ich mich von verschiedenen Seiten kompetent beraten lassen. Nenn das Lobbyismus oder anders. Grunds├Ątzlich nicht schlecht. Schlecht wird es wenn man nur einer Seite zuh├Ârt, teils so passiert. Auch hier muss man also genau hinschauen/abw├Ągen.

@7usr7local @nuron
Ein klassische Punkt jeder Manipulation ist Reiz├╝berflutung in eine Richtung zu lenken. Das erreicht man mit Framing, mit Wiederholung von klug ausgesuchten Fakten die man in einen (pseudo) logischen Zusammenhang mit den eigenen Thesen bringt. Wenn man das nur oft genug wiederholt, wird aus einer Maus ein Elefant und alle reden ├╝ber Elefanten. Nach einer Weile denken die Menschen nur noch nach, was man ihnen vorlegt. Nachdenken verschwindet.

@7usr7local @nuron
Ja, aber im Falle der neuen frischen Rechten in USA und Europa ist es nach Lehrbuch und strategisch so gelernt und eingesetzt. Im Falle des Videok├╝nstlers bin ich noch unsicher. Im Falle der angefeindeten Parteien kann ich versichern, die meisten deren Politiker dort haben zum ersten mal davon im Zusammenhang mit der AfD geh├Ârt (wenn ├╝berhaupt) und viele haben es immer noch nicht kapiert.

@vilbi Mir geht's eigentlich mehr darum, dass in dem Video leider ein wahrer Kern steckt: Fachkompetenz und Rechtschaffenheit sind nicht die Kriterien, nach denen zur Zeit Ämter besetzt werden.
Dass Jung & Naiv durch ihre rei├čerische Aufbereitung ihre Glaubw├╝rdigkeit verspielen, ist dabei bedauerlich - obwohl es dadurch unterhaltsamer ist.
@nuron

@7usr7local @nuron
Das mit 'naiv' glaube ich nicht! Und Fachkompetenz ist per Definition bei einer einer repr├Ąsentativen Vertretung der B├╝rger/innen in der Politik in den meisten Positionen nicht m├Âglich... Gerade da sich die ausgewiesenen Fachleute eben nicht mit der geringen Entlohnung in der Politik zufrieden geben...

@vilbi "Jung & Naiv" ist der Name - nicht meine Beschreibung.
Und ... wirst Du gerade zynisch? "geringe Entlohnung in der Politik" - ? @nuron

@7usr7local nein, ├╝berhaupt nicht. Das ist etwas zu kompliziert, als das ich das jetzt (zeitlich) ausf├╝hren kann.
Steno Stichworte:
Wirtschaft
normaler Experte mit etwas verantwortung um die 100000 40h Woche
Experte mit Beraterf├Ąhigkeit f├╝r Entscheider um die 150000 40+ h Woche
Top Experte mit Verantwortung Unbezahlbar ;-)
Politiker Hinterbank oder 1. Reihe Landtag Entscheiden selbst ├╝ber alles
um die 150000 70+h Woche
Politiker sind auch nicht gleich.

@nuron

@vilbi Vielleicht k├Ânnen wir uns darauf einigen, dass aus ├ťberzeugung f├╝r das Gemeinwohl Politik zu machen eine sehr undankbare Aufgabe ist. Man kann Politik aber auch aus anderen Beweggr├╝nden betreiben und daf├╝r sorgen, dass es sich f├╝r einen selber lohnt - nur bleibt dann das Gemeinwohl schon mal auf der Strecke ...
Ich sehe es als Aufgabe des W├Ąhlers, den Unterschied zu erkennen.
@nuron

@7usr7local und ich bin einer der sich f├╝r den harten undankbaren Weg entschlossen hat. @nuron

@7usr7local
Wenn die Entlohnung deutlicher zwischen verschiedenen Aufgaben und Verantwortungen von Politikern und Bez├╝gen bzw. ganz revolution├Ąr bei Wechslern aus der Wirtschaft deren aktuelles Gehalt weiterzahlen, w├Ąren Politiker unabh├Ąngiger und eine Durchmischung f├Ąnde statt.
@nuron

@7usr7local und das mit dem kritisch hinterfragen des, 'naiv' war ernst gemeint, denn das empfinde ich als bewussten kontrapunkt oder ironische marke. @nuron

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

Server run by the main developers of the project ­čÉś It is not focused on any particular niche interest - everyone is welcome as long as you follow our code of conduct!