Antonow boosted

Wer kann sowas auch nur im entferntesten wollen. Das ist einfach nur krank.

@ArneBab
Ich kenne Kreuzimmunität, dazu gibt es eine Reihe an Studien.

Wenn diese Vorimmunisierung „ausreichend" wirkt und zu keiner Erkrankung führt, wo ist dann das Problem?
@RegierungBW

@ArneBab
Wir kommen nicht weiter, weil sie kein substantielles evidenzbasiertes Erkrankungsrisiko bei Kindern benennen können.

Dass es Sie wütend macht zeigt mir, dass bei Ihnen viele Emotionen im Spiel sind. Das erscheint mir ohnehin ein Hauptproblem dieser Tage. Die nüchterne und breite Analyse fehlt mir. Stattdessen projizieren viele Menschen ihre Hoffnungen auf die Impfung und blenden sämtliche andere Aspekte aus. Damit kann Versagen an anderer Stelle nicht korrigiert werden.
@RegierungBW

@just_a_frog
Von der Schleimhautimmunität ganz zu schweigen...

@ArneBab
Wie erklären Sie sich bitte die extrem milden Verläufe bzw. Nicht-Verläufe nach Infektion von insbesondere jüngeren Menschen und Kindern wenn keine Grund- bzw Kreuzimmunität vorhanden sein soll?

Und wie erklären Sie sich, dass überwiegend Alte und Vorerkrankte wegen Covid auf Intensiv landen?
@RegierungBW

@ArneBab
Es geht um die Schaden-Nutzen-Abwägung unter dem Hintergrund einer Krankheitslast die so minimal ist, dass ohnehin gefragt werden muss, wovor Kinder eigentlich geschützt werden müssen!

Kinder müssen ihr Immunsystem trainieren gegen zig Erreger, die gefährlicher sind bzw später gefährlich werden können, wenn die Kinder sich nicht in ihrer Kindheit mit ihnen auseinander setzen.

Wir warten hier eine Impfempfehlung ab u bauen parallel ein riesen immunologisches Defizit auf.
@RegierungBW

@just_a_frog
Die Impfung bewirkt beides, aber ich beziehe mich auf Ihre Einordnung, dass die Impfung der natürlichen Immunisierung in nichts nach steht bzw eine „bessere Reaktion " auslöst.

Bei der natürlichen Immunisierung weisen Personen eine „breite B- und T-Zell Immunität auf: ...Helfer, Effektor und Gedächtnis.. gegen das Spike- und Nukleokapsid-Protein..."

"Impfstoffe lösen eine T- und B-Lymphozyten basierte... gegen das Spike Protein aus".

Impfwirkung < 1/2 Jahr, Genesen > 1 Jahr.

@ArneBab
„Die Stiko hatte mehrere Wochen lang gezögert, eine Impfempfehlung für Kinder zwischen 12 und 17 Jahren ohne Vorerkrankungen auszusprechen, weil belastbare Daten gefehlt hätten. Da nur sehr wenige 12- bis 17-Jährige an Covid-19 erkrankt seien, sei die Nutzen-Schaden-Abwägung komplex gewesen. Entscheidungen über eine mögliche Impfung von unter 12-Jährigen seien noch schwieriger, so Thomas Mertens gegenüber den Stuttgarter Nachrichten."

berliner-zeitung.de/news/studi

@RegierungBW

@just_a_frog
Wäre Ihnen dankbar, wenn Sie mit eine Quelle nennen würden.

@ArneBab
Schützen kann man sich und andere immer, das ist keine Frage!

Etwas anderes ist die eigene und die allgemeine Risiko Einschätzung. Für letzteres ist relevant, welche Maßnahmen aus Public Health Sicht sinnvoll sind. Und da ist primär der Schutz der Vulnerablen.

Und zum dritten mal: ich ignoriere Long-Covid nicht, sondern versuche einzuordnen wie häufig und wie schlimm und wie im Vergleich zu anderen Erregern und in Abgrenzung zu Long Pandemic.
@RegierungBW

@just_a_frog
Komisch, dass die Stiko das anders sieht (RKI, Epidemiologisches Bulletin 33, 2.2).
@masi @linuzifer

@ArneBab @RegierungBW
Sie scheinen immer zu vergessen wie schwer sich die Stiko tat für Jugendliche ein positives Nutzen-Risiko Profil pro zu erkennen. Das wird für Kinder noch schwerer. Und das liegt eben nicht nur am Nebenwirkungsprofil der Impfstoffe sondern viel mehr am äußerst geringen Risiko durch Erkrankung.

Das ist bei Risikogruppen und Menschen ab 70 ganz anders. Dort gibt es ein klar positives Nutzen-Risiko Profil. Hier sollte aus Public Health Sicht der Fokus liegen.

@ArneBab
Da steht, dass Erwachsene durch Impfung Kinder schützen (können) und eben, dass Kinder keinerlei Einschränkungen mehr auferlegt werden sollte. Da steht nicht, dass es zusätzlich weiterer umfangreicher Maßnahmen bedarf, um Kinder zu schützen.

Ich sehe schon, Sie fürchten eine Ansteckung Ihrer Kinder, aber ich kann hier beim besten Willen nicht erkennen, dass diese Angst begründet ist. Für Kinder sind RSV und Influenza gefährlicher und wir legen keinen Fokus drauf.
@RegierungBW

@ArneBab
Die Aussage ist, dass “Long Covid bei Kindern unter 12 so selten [ist], dass [es] nicht für schwerwiegende und schädliche Eingriffe bei Kindern herhalten kann". Ist doch um so besser? Oder worauf wollen Sie hinaus?
@RegierungBW

@just_a_frog
Sie haben aber den Unterschied zwischen einer humoralen und einer zellulären Immunabwehr verstanden oder? Wenn Sie mir hier sachfremde Einordnungen vorwerfen und gleichzeitig behaupten die Impfung sei der natürlichen Immunisierung überlegen. Würde Ihnen raten sich mit dem Immunsystem und respiratorischen Viren auseinander zusetzen.
@masi @linuzifer

@ArneBab
So gut sollten Sie mich mittlerweile kennen, dass es mir absolut fern liegt von einer Kohorte auf die Allgemeinheit zu schließen!

Ich bin im Gegenteil froh, dass Kinder weniger gefährdet sind als Erwachsene.

Deshalb plädiere ich dafür Kindern wieder weitestgehend ein normales Leben zu ermöglichen und gezielt die Risikogruppen zu schützen.
@RegierungBW

@ArneBab
Da haben Sie Recht. Aber aus dem Kontext und bezogen auf die Fachgesellschaft sollte es klar werden.

Ist halt alles immer etwas verkürzt hier mit begrenzten Zeichen pro Nachricht :)
@RegierungBW

@ArneBab
Hier ist von "den Schutz der Kinder" die Rede. Aber es wird an dieser Stelle nicht eingeordnet auf welchem Niveau.

Man kann natürlich unterstellen, dass die Aussage nur dann dort steht, wenn der Schutz nennenswert ist - und das ist er!

Aber die Einordnung mit dem Vergleich zu anderen Respiratorischen Krankheiten ist für mich die zentrale Aussage was die Verhältnismäßigkeit angeht, die wir bei sämtlichen Maßnahmen an den Tag legen müssen.
@RegierungBW

@just_a_frog @masi @linuzifer
Einschränkend muss natürlich gesagt werden, dass die Vulnerablen, die auf einen ständig hohen Antikörper Titer angewiesen sind und keine zelluläre Immunabwehr ausgebildet haben, sich erneut impfen lassen können sollten.

Für alle anderen sollte mittelfristig angestrebt werden einen zellulären Schutz aufzubauen.

@just_a_frog
Sie haben die Frage nicht beantwortet.

Hatte bereits darauf hingewiesen, dass eine Impfung allein keine sterile Immunisierung schafft! Wir damit allein also nicht endemisch werden. Daher läuft es am Ende immer auf eine natürliche Immunisierung hinaus. Wer zur Risikogruppe gehört lässt sich als Erstkontakt impfen, alle anderen sind (statistisch) zum Glück einigermaßen gut mit der natürlichen Infektion zurecht kommen. Siehe Statistiken zu Kohorten < 30 Jahren.

@masi @linuzifer

Show older
Mastodon

Server run by the main developers of the project 🐘 It is not focused on any particular niche interest - everyone is welcome as long as you follow our code of conduct!