Show more

Und am Ende fügt sich immer irgendwie alles (für mich - und natürlich auch nicht ohne mein Zutun). Und das ist ziemlich schön, denn gerade fügt sich alles sehr zu meinem Vorteil.

Gestern war es Søren Kierkegaard, heute ist es Arthur Schopenhauer, der an der Reihe ist. Morgen wird es dann wahrscheinlich wieder bei Albert Camus enden. Dann hätte ich meine drei Sonnenscheine ja wieder beisammen. Philosophie immer wieder neu verstehen macht so viel Spaß!

Einen hübschen Sonnabend wünsche ich euch. Heute ist der Tag an dem ich mich mal wieder intensiv mit Søren Kierkegaard beschäftige. Cooler Typ. Sprung hin, Sprung her. Mögen mag ich seine Philosophie schon sehr.

Dabei höre ich die gar nicht. Das ist das Drolligste an der ganzen Sache.

Show thread

Def Leppard statt Der Leopard gelesen. Und ich sach noch: "Krass, dass es die noch gibt. Und toll, dass die jetzt 'n neues Album rausbringen." Lasst mich einfach zurück. Es bringt ja alles nichts mehr.

Der frühe Feuille-Ton fängt die Würmer, oder so. Noch ofenfrisch ist sie, die neue Episode der Feuilletöne. mastodon.social/@Feuilletoene/

Und plötzlich muss ich hier im T-Shirt sitzen, weil alles andere zu warm ist. Warum? Was soll das? Ich möchte das nicht. Gestern war doch alles noch gut! Wieso denn jetzt auf einmal dieser Blödsinn? Kann ich dieses Gestern noch mal sehen? Frühling ab einem gewissen Stadium und Sommer können allgemein mal hübsch hinfallen! Nämlich! Geht mir weg mit Sonne, Wärme und diesem ganzen Unsinn!

Husserl muss unbedingt ganz schnell auf die Liste der zu besprechenden Philosoph:innen der Feuilletöne. Toller Typ! \o/

Show thread

Die Phänomenologie von Husserl ist um vieles cooler als viele denken. Außerdem macht es Spaß so wenig Eigenschaften wie möglich in die Phänomene zu tragen. Es führt zu einer sachlicheren Betrachtungsweise. Auch wenn Affektionen natürlich auch immer zu Affekten führen. Ganz zu vermeiden ist es nicht, aber darum geht es ja auch nicht. Es geht darum, so wenig Eigenschaften wie möglich in die Phänomene zu tragen. Das führt z.B. zu wesentlich weniger Pauschalisierungen.

Eine von Thomas Bernhards Schimpftiraden gelesen. Der war wirklich besser als jede*r Kabarettist:in.

Ich habe in letzter Zeit mal wieder ein bisschen mehr von Ricky Garvais geguckt. Stand Ups, Serien oder Interviews z.B. Und ich muss sagen, Ricky Gervais ist meiner Meinung nach einer der witzigsten, reflektiertesten und nachdenklichsten Menschen die es gibt.

Wir sollten alle mehr Jazz hören! Mehr Jazz für alle!

Meine fünf Inselalben:
5. Elbow - The Take Off and Landing of Everything
4. The National - Boxer
3. Wilco - Yankee Hotel Foxtrot
2. Radiohead - OK Computer
1. The Cure - Pornography - natürlich, wie überraschend :D

Wie ich Plants and Animals liebe! Immer noch wie einst, als ich die CDs noch in Kanada bestellte, weil man sie in Deutschland nicht bekam. Außerem wollte ich, dass die Band das Geld bekommt und nicht sonst irgendwer. Große Liebe! youtube.com/watch?v=1B5oxiifwT

Show more
Mastodon

Server run by the main developers of the project 🐘 It is not focused on any particular niche interest - everyone is welcome as long as you follow our code of conduct!