Pinned post

Uns muss stets klar sein, dass wir als Menschen nicht die Erde zerstören, sondern unseren Lebensraum. Der Planet Erde hat sehr viel Zeit sich zu regenerieren und hat schon viel größere Katastrophen als den Menschen überstanden. Wir haben es in der Hand, unser Überleben zu sichern. youtu.be/WmVLcj-XKnM

macht es vor und geht in Ansätzen mit. Inwertsetzen von Verkehrsraum zugunsten von städtetauglichen Verkehrsmitteln wie zulasten von ineffizienten Platzfressern wie . Die Straße gewinnt an Lebensqualität, es ist relativ leise und die Luftqualität ist besser. So geht .

Was mit so einer Dreckschleuder wie XM anrichtet, zeugt von enormer Ignoranz und Toxizität. Nicht nur die Sorte Kunden, die solche Protzschüsseln kaufen, machen sich mitschuldig an der Zerstörung unseres Lebensraums, sondern auch der Hersteller trägt eine enorme Schuld an der .
Würden solche Ignoranten die Folgen ihres Handelns wirklich bezahlen, wären solche Produkte völlig unattraktiv.
spiegel.de/auto/fahrberichte/b

Ob irgendwelche Leute Anlagen hässlich finden, stört die Natur gar nicht. Die ist da und wird in ihren Auswirkungen immer heftiger, egal wie das ästhetische Empfinden von Ignoranten ist.

wie , und andere, sind so wie sie heute sind, keine Option. Es ist der gleiche Quatsch von „Gier frisst Hirn“ wie vorher auch, nur ohne jede Regulierung und enormer Verschwendung von Energie. Staaten, die sich auf diesen Unsinn einlassen, werden vor die Wand gefahren. Was es braucht, ist ein und nicht die Fortsetzung von Profitgieriger mit noch schlechteren Mitteln.
orf.at/stories/3265577/

Ein ist längst überfällig und bitte NICHT befristet.
Die macht nämlich keine Pause und die Gefahren von Rasern sind nicht plötzlich weg, wenn die russische Invasion in der mal vorbei ist.
spiegel.de/auto/tempolimit-umw

Wenn Spekulanten von „soziale “ reden, meinen sie in Wirklichkeit „Gier frisst Hirn“. Sozial ist da gar nichts, es ist in den meisten Fällen ein plumper Etikettenschwindel.

Wer braucht heute noch Innlandsflüge? Man kann auch entspannt und umweltfreundlich unterwegs sein.

Scheint recht sicher zu sein: Der nächste in ist ! Glückwunsch an den Wahlsieger Daniel Günther und an die Bevölkerung im nördlichsten Bundesland. Das erste Bundesland, wo die endlich rausgfeflogen ist. 👍

|s sind ja schön und gut (wir fahren seit 2016 voll elektrisch). Das eigentliche Ziel muss es aber sein, ganz vom weg zu kommen. Das Auto ist mit Abstand die ineffizienteste Art der Mobilität: Viel Platz- und Energiebedarf für sehr wenig Personen und Güter.

Ja, geht heute noch nicht. Wir müssen aber diese Szenerien denken um eines Tages dort hin zu kommen. Nicht erklären, warum etwas nicht geht, sondern was man tun muss, damit es geht.

Es gibt eine gewisse Chance, dass der in nazifrei wird. Hoffen wir, dass es so kommt.

Das drohende Urteil bzgl. des in den ist der Anfang vom Transfer zurück ins Mittelalter. Trevor Noah von The Daily Show zieht eine gelungene Parallele zum Taliban-Regime. Eine sehr gute Zusammenfassung sind diese beiden Folgen von dieser Woche:

youtu.be/5Nr65lc1ys8
youtu.be/J3NiPB3nHJQ

Eine weitere gelungene Abhandlung gibt es bei @Volksverpetzer:

digitalcourage.social/@Volksve

Hätte man beim Ausbau erneuerbarer Energien den gleichen Enthusiasmus gehabt, wie beim bau des Terminals an der Nordsee, wäre Deutschland längst 100% erneuerbar. Warum legt man den Fokus immer auf die falschen Lösungen und macht es nicht sofort richtig, Herr ?

Heute ist in Deutschland der . Das bedeutet, dass das Land von heute an mehr Ressourcen verbraucht, als im laufenden Jahr regenerierbar sind. Damit werden weit mehr Ressourcen verbraucht, als der Bevölkerung zusteht.
Im ersten Corona-Jahr fiel das Datum auf den 22.8., im letzten Jahr auf den 7.7. In 2022 also noch 2 Monate früher als 2022.
Bei der erstmaligen Berechnung 1987 lag der Wert Anfang Dezember. Das alles zeigt, dass wir nach wie vor nichts gelernt haben.

Unterwegs quer durch Mitteleuropa und aktuell in Köln. Schön, wenn man entspannt aus dem Fenster schauen kann und man selbst die eigene Zeit nicht am Steuer eines rollenden Blechkastens verschwenden muss.

Wer will aber Regeln und Verbote ablegt, will keine Freiheit sondern nur die Erfüllung des eigenen .

und sind nicht das gleiche. Freiheit funktioniert nur mit gemeinsamen und für alle gleichermaßen geltenden Spielregeln. Andernfalls ist es das Recht des momentan Stärkeren.

Es ist ein gutes Gefühl, wenn man am Flughafen in Frankfurt ist und dem Terminal den Rücken kehrt. Für mich ist das nur eine Zwischenstation während einer Reise mit der .
Fast jede Woche bin ich für unseren Kund:innen in Mitteleuropa unterwegs und ich brauche dafür weder Flieger noch Auto. geht schon heute, wenn man will.

Hätte man die ernst genommen und die richtigen Konsequenzen gezogen, hätte der Diktator und Kriegsverbrecher keinen Krieg in der und sonst wo führen können.
Einige verstehen so einfache Zusammenhänge nicht und gewisse Medien geben solche Ignoranten die Bühne für ihren Unsinn.

Die Frage ist nicht, wie lange der Planet die menschliche Zerstörung noch aushält. Der Planet regenerierte sich in seiner Geschichte von weitaus größeren Katastrophen als dem Menschen.

Die Frage ist vielmehr: Wie lange halten wir Menschen unser ignorantes und dummes Handeln noch aus und wieviele unschuldige Lebensformen reißen wir mit ins Verderben?

@spiegel@gnusocial.de

spiegel.de/wissenschaft/mensch

Das Bewusstsein für die und die Forderungen von Konsequenzen hat nichts mit "grüner Politik"n oder irgendeiner "Ideologie" zu tun. Das sind Konsequenzen wissenschaftlich basierter Evidenz.

Wer bei sachlichen Diskussionen rund um eine politische Agenda sieht, hat das Problem nicht verstanden.

Show older
Mastodon

The original server operated by the Mastodon gGmbH non-profit