Follow

Grundgerüst für eine Infoseite zum Datenschutz an Schulen steht: krakmichnicht.de/

Inhalte sind erst grob zusammengenagelt, wär klasse, wenn ihr mir beim Finetuning helft (Posteo-Adresse kommt bei mir raus). Gerne auch Alternativen zu den Verweisen, falls ihr bessere Quellen habt. Ich würd die Seite gern so einfach wie möglich halten, um v.a. auch die Nicht-Tekkies zu erreichen. Bei den Infos ist Platz für Details. Ich füll gern auch die Wer? Liste weiter auf. ;-)

Vielen Dank für die Hinweise in alle Richtungen. Tatsächlich hatte weder ich noch unser Team von diesem Zusammenhang jemals gehört. Für uns ist, wie einige es auch schon gesagt haben, das Wort Datenkrake nur eine sprechende Metapher, die sich auf das Einsammeln von Daten mit vielen klebrigen Armen bezieht. Da dieser Diskurs offensichtlich noch nicht in der Breite angekommen ist, werden wir ihn in einem Blogbeitrag auf der Seite beleuchten, sobald die Inhalte der Seite stehen.

Show thread

@ingaklas
Der Ruf nach IT-Fachleuten gefällt mir am besten. Leider kann man die Wahrheit auf so einer Seite nicht deutlich sagen: Die meisten Lehrkräfte sind computer illiterate und sogar stolz auf ihre diesbezügliche Ignoranz.
Aber das hieße, noch ein Fass aufzumachen...

@wauz @ingaklas
Der und der Punkt "bewährtes fördern" sind die einzigen posiriven Ansätze. Wer kann mithelfen, die auszubauen?
- mir kommt die Lehrerschaft recht desilusioniert vor. Sie mit noch mehr negativem zu bombardieren, fördert nur ihren Sarkasmus. Und den bekommen unsere Kinder ab.

@Kurt
Vielleicht sollten wir doch einen eigenen Thread zu Thema 'Lehrer und ihre Kompetenz' aufmachen.
Derzeit ist die Lage aber so, dass man nur mitteilen kann: das und das ist ok, dieses und jenes ist es nicht.
@ingaklas

@ingaklas Du, nix gegen Dein Engagement fürs Thema und alles. Aber diese Krakenproblematik wurde hier wie drüben jetzt schon so oft durchdiskutiert: Das ist ein strukturell antisemitisches Symbol. Gewisse Kreise wollen’s nicht wahr haben und beharren auf ihrem Datenkraken, weil sie zu unkreativ sind, sich was neues auszudenken.

@erAck @ingaklas

Laut Wikipedia beruht die Kritik an der Krakenmetapher zum Teil auf falschen Annahmen.

@chpietsch
Genauer gesagt seit heute, erst von dir hinzugefügt..
@ingaklas

@erAck @ingaklas

Wurde auch Zeit, dass da mal wissenschaftliche Quellen genannt werden, oder?

@chpietsch @erAck @ingaklas krass! Das muss ich mir merken. Meine Argumente mit selbstgeschriebenen Wikipedia Abschnitten untermauern.

@Kurt @erAck @ingaklas

Bei Wikipedia wird Theoriefindung nicht akzeptiert. Gut belegte Informationen sind aber immer willkommen.

@erAck
Schön und gut, und wir wollen alle den Antisemitismus bekämpfen. Da bin ich sofort dabei!

Aber, ganz ehrlich, den Begriff "Datenkrake" mit Antisemitismus zu verbinden, das höre ich zum ersten Mal, und das kommt mir persönlich auch etwas krude vor.

Ich verstehe das Krakenbild so, dass sie mit ihren zahlreichen langen Armen überall die Daten abgreift. Das ist nicht antisemitisch. Ich würde hier gern wieder etwas herunter kochen.
@ingaklas

@KBoesefeldt @erAck @ingaklas Da schließe ich mich an. Bei der Seite wird niemand der Angesprochenen an antisemitische Symbolik denken. Erst recht nicht mit den dementsprechenden Illustrationen. Der Begriff der "Datenkrake" ist bekannt und es ist völliger Nonsens, an diesem Punkt zu versuchen, neue, unfassbar kreative Begriffe zu etablieren, mit denen keiner was anzufangen weiß, aber welche am Ende doch eventuell kulturspezifisch irgendwie tendenziös negativ doppelbelegt sein könnten.

@frumble

Ich möchte mich der Kritik anschließen, ich bin nicht pingelig, wenn es jemandem mal rausrutscht oder irgendwo fallen lässt, aber als konzeptionelle Basis in der domain und im Kampagnennamen ist das ungünstig.

@ingaklas

@frumble
Die Quelle wurde von @kattascha nicht angegeben. Der Verweis auf eine Ausgabe des Stürmer allerdings von @digitalcourage widerlegt...
@ingaklas

@frumble @ingaklas

Ich denke, man kann es auch übertreiben. Der Begriff der Datenkrake ist für die heutigen Datensammler etabliert und m.M.n. muss man an dieser Stelle nicht anfangen, einen Begriff künstlich zu erschaffen, der mehr der political correctness entspricht.
Letzten Endes weiß kaum jemand, dass man mit diesem Wort Antisemitismus verbinden kann und wenn es der Sache dienen soll (!), sollte man eine Diskussion darüber lieber ruhen lassen. Meine Meinung.

@Herbstfreud @frumble @ingaklas

er ist etabliert. ja. das Problem ist ja dass über das Bild Antisemitismus einfacher ins Denken findet. nicht andersrum. keine_r behauptet dass Leute hier intentionell das antisemitisch aufladen.

hier, minimale EInführung.

marinaweisband.de/ueber-strukt

@kami_kadse @frumble @ingaklas

Ich lese in den Text rein und sehe:

1. Das Wort "Datenkrake" fördert antisemitisches Denken und sollte daher aus dem gemeinsamen Sprachgebrauch verschwinden.

2. Wenn ich berechtigt einwenden möchte, dass "Antisemitismus" =/= Judenhass, weil die Semiten auch Muslime umfassen, dann (Zitat): "knaubel trölf bläm".

Was soll denn diese sprachliche Willkür? Für mich nach wie vor ein konstruiertes Thema.

@Herbstfreud @frumble @ingaklas

du solltest vielleicht mal deinen Wissensstand updaten.

das Antisemitismus mehr als phonologisch was mit "Semiten" zu tun hat behaupten entweder Antisemit_innen oder Leute die ein veraltetes, sehr rassistisch-völkisches Weltbild pflegen welches das einzig auf Volksgruppen konstruiert. such dir aus was du bist.

und ja, Antisemitismus ist weit mehr als "Judenhass" und ist in jeder Ausführung abzulehnen.

@kami_kadse @frumble @ingaklas

Ich bin mit Sicherheit weder das eine, noch das andere - und mir so etwas versuchen anzuhängen, nur weil ich Pragmatiker bin und auch mal zur Abwechslung Meinungen aus dem linken Feld hinterfrage, ist anmaßend!

Nochmal: Wenn man der Sache "Datenschutz" dienlich sein will - und genau darum ging es im Ursprung, sollte man sich überlegen, ob man etablierte Begriffe in Richtung Antisemitismus interpretieren möchte.

@Herbstfreud @frumble @ingaklas

eins kann dem Datenschutz dienlich sein ohne strukturell antisemitische Codes zu verwenden.

das ist kein "in Richtung" interpretieren, das ist halt eine latente Schwäche, die verschiedensten Strömungen mal unterläuft. Antisemitismus ist in westlichen Gesellschaften latent, und es gehört zu einem aufgeklärten Umgang das selbstkritisch anzugehen anstatt das einfach als Unmöglichkeit von sich zu weisen

@ingaklas
Ich finde deine Initiative großartig! Darf ich die Seite schon weiter verbreiten, oder ist die erstmal nur "in Review"?

@KBoesefeldt Hi Kai, ist noch im Entwurfstadium. Möchte die Infos auf jeden Fall noch ausbauen und würde dann hier nochmal Bescheid geben, wenn es soweit fertig ist. Angepeilt ist nächste Woche.

@ingaklas Sehr schoene Seite 👍 SSL waere allerdings nicht schlecht,wenn man schon was zum Thema Datenschutz macht.Inhaltlich gefaellts mir gut,die Seite ist auch toll gestaltet,sicherlich auch ansprechend fuer die Kinder und auf Drittanbieter wird konsequent verzichtet 👍

@nipos Wie siehste das, wenn eine Seite keine Daten erhebt. Braucht sie dann unbedingt SSL?

@ingaklas Gesetzlich vorgeschrieben ist es dann nicht,aber es macht auf jeden Fall immer Sinn.Macht auch einen schlechten Eindruck,wenn Browser immer deutlicher vor Seiten ohne SSL warnen.

@ingaklas @leo_repp @nipos

Google hat angefangen, Websites ohne SSL schlechter zu ranken. Außerdem schützt SSL auch davor, dass Daten unterwegs verändert werden.

Wenn dein Hoster für SSL einen Aufpreis verlangt, solltest du ihn wechseln.

Heutzutage heißt SSL übrigens eigentlich TLS.

@chpietsch
Abgesehen davon: Gerade bei dem Thema wirkt es sehr skurril, wenn die dazugehörige Seite ohne TLS daher kommt. Es gibt eigentlich keinen Grund, das nicht zu nutzen und einen Haufen gute Gründe dafür.
@ingaklas @leo_repp @nipos

@CryptGoat @chpietsch @leo_repp @nipos Danke für die Hinweise. Hätte ich unendlich viel Geld, wär ich bei euch. Ihr sprecht hier aber mit einer selbständigen Mum, die seit März unentgeltlich umbeschäftigt ist, da sitzt das Geld leider nicht locker (und ja, ich bezahle für Zertifikate). Wenn die Seite fertig ist und mindestens 5 unterstützende Organisationen dabei sind, bekommt sie ein Zertifikat. Versprochen!

@ingaklas
Aber es gibt doch auch kostenlose Zertifikate. #letsencrypt Bel welchem Hoster bist du?
@CryptGoat @chpietsch @nipos

@leo_repp @CryptGoat @chpietsch @nipos df, die unterstützen lets encrypt nicht - zumindest war so der Stand letztes Jahr, als ich mal recherchiert habe.

@ingaklas
Auf der Webseite wird ab dem günstigen Tarif schon mit SSL für eine Domain geworben.
@CryptGoat @chpietsch @nipos

@leo_repp @CryptGoat @chpietsch @nipos Das scheint nicht für Bestandskunden zu gelten. Ich bezahle seit dem ersten Zertifikat.

@ingaklas @chpietsch @CryptGoat @leo_repp Dann solltest du vielleicht mal den Support anschreiben und gegebenenfalls den Hoster wechseln.SSL muss heutzutage echt nichts mehr kosten,das ist eine Standardfunktion,die eigentlich jeder kostenlos anbietet.

@ingaklas
Eine Firma die sich mehr auf Neu- statt auf Bestandskunden konzentriert wird auch in anderen Bereichen ähnlich agieren. :( Wenn Vertragsupdate nicht geht auf jeden Fall wechseln statt noch mehr geld für Features die kostenlos sein sollten zu bezahlen. Was haben sie den für Aufwand? Das macht doch ein Script von letsencrypt automatisch. Boah das regt mich jetzt auf, die wollen halt ihr eigenes Zertifikat durchdrücken und abkassieren.
@nipos @chpietsch @CryptGoat

@ingaklas
TLS verhindert auch, dass jemand "unterwegs" mitbekommt, was die Besucher.innen aus der Seite sich ansehen. Beobachtende sehen nur noch: Aha, da schaut sich jemand krakmichnicht.de an. Aber welche Seiten, das sehen sie nicht.
Das ist der Unterschied zw. “Inga geht ins LaVenecia" und "dort ißt sie …". (Der Provider, wie die Bedienung wissen es, aber sonst niemand.)
@nipos

@ingaklas Hallo nochmal. Ihr könnt strukturellen Antisemitismus nicht übertönen, indem ihr auf der Seite erklärt, was ihr mit Datenkrake meint. Damit hat auch niemand Verständnisschwierigkeiten, das funktioniert tatsächlich intuitiv.
Das Problem ist, dass ihr eine Bildmetapher gewählt habt, die historisch schon stark belastet ist – und ihr werdet andauernd mit Vorwürfen dieser Art konfrontiert werden.

Gute Diskussion dazu, die schon unter deinem Tröt war: chaos.social/@kami_kadse/10463

@frumble Wie ich schon vorher gesagt habe, finde ich das Thema zu komplex für diese Plattform. Ruft mich an: 0162/9231715 oder kommt vorbei aber für diese Plattform ist das Thema nicht geeignet.

@ingaklas Ich finde eure Initiative großartig! Da ich in Wien wohne und meine Kinder daher nicht in D. zur Schule gehen, kann ich inhaltlich leider nicht viel beitragen. Allenfalls wäre die Gründung einer Seite krakmichnicht.at anzustreben - denn wir haben hier sehr ähnliche Probleme; doch davor muss ich eine anderes, ähnliches Projekt mal abschließen. tour.fediverse.at

Und das führt mich auch zu dem Punkt, dass ich euch vielleicht doch helfen kann. Ich hab vor kurzem eben wegen dieses Tourguides das Thema SSL und Webserver behirnen müssen. Wenn eure Seite statisches HTML ist, stelle ich euch gerne einen Webserver mit SSL (https) zur Verfügung. Entweder packen wir das auf den Server für den Tourguide drauf oder ich mach euch dafür auch einen eigenen Server (falls ihr eigene Admins habt.) Für die ersten 2 Jahr übernehme ich gerne die Kosten.

@ilanti Wunderbar! :-) Ich meld mich mal direkt bei dir.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

Server run by the main developers of the project 🐘 It is not focused on any particular niche interest - everyone is welcome as long as you follow our code of conduct!