Medienkritik von Rezo - Die Zerstörung der Presse

Rezos neues Video "Die Zerstörung der Presse" ist eine Liebeserklärung an guten und transparenten Journalismus. Verschwörungsideologen und einige große Medienhäuser bekommen in diesem einstündigen Journalismus-Grundkurs gleichermaßen ihr Fett weg.

netzpolitik.org/2020/die-zerst

@crossgolf_rebel außerdem ist es anders als die anderen an seiner Zielgruppe vorbei. Während das heimische Teenagervolk bei den anderen Zerstörungsvideos noch von sich aus bei uns aufschlug und uns genötigt hat Rezos Videos zu schauen damit wir darüber reden können war das Urteil über dieses ein vernichtendes "hab' mich nach 10 Minuten gelangweilt, interessiert nicht".
:-)

@dirkprimbs @crossgolf_rebel ja, weil diese "Zeitungen" und dieses "Fernsehen" komplett ohne Relevanz für sie sind. Da hat eine komplette Branche 20 Jahre lang gepennt und ist erst aufgewacht, als die Schlangen bei Autogrammstunden von YouTube-Stars länger wurden als die für Klopapier bei DM. Dazu kommt natürlich, dass genau diese Medien Rezos Kritik ebenfalls wenig aufgegriffen und verbreitet haben (warum wohl?).

@kraehenpost @dirkprimbs @crossgolf_rebel Ich hab mich als Jungendlicher in den frühen 90ern auch schon nicht für die Zeitung interessiert. Nur weil die im Internet sind, krieg ich überhaupt was davon mit, was die schreiben.

@kaffeeringe
ich glaube der Unterschied ist dann noch der, dass Du Dir trotzdem noch des Unterschieds zwischein redaktionell betreutem Text und einem von einzelnen geschriebenen Blogpost bewusst bist. Jugendliche hingegen sehen es weder als Wert an wenn Information neutral vermittelt wird noch unterscheiden die hart zwischen einer beliebigen Internetquelle und einer journalistischen Arbeit.

@kraehenpost @crossgolf_rebel

Follow

@dirkprimbs @kaffeeringe @crossgolf_rebel andererseits: Ich finds schon ziemlich wertvoll, dass er auf einen krassen Misstand des old-school-Journalismus hinweist: Die Quellen. Die Zeiten sind einfach vorbei, dass wir Journalist*innen abnehmen müssen, sie hätten ihre Artikel mit "ihren Quellen" belegt. Das reicht nicht mehr. Klar, bei Quellenschutz ist das was anderes. Aber ansonsten: Legt Eure Quellen offen. IMMER! Im Internet ist Platz genug für lange Listen.

@kraehenpost @dirkprimbs @kaffeeringe @crossgolf_rebel ich finde auch seinen Punkt richtig, dass Medien wie die Bild geächtet gehören. Ich wundere mich immer wieder, wieso Medien die Bild zitieren.

"Mein" Radiosender griff das auf und erklärte, dass die Bild halt auch gute Journalist:innen hat und sie die Quellen transparent benennen (einer seiner Punkte).
Ich sehe das anders. Eine Nachricht, die die Bild als Quelle hat, ist für mich keine.

@fmai
naja, ich sehe das differenzierter.
Einmal finde ich persönlich die Bild wiederlich und viele ihrer Praktiken sind auch genau das. Andererseits haben die auch sowohl hochdotierte erfahrene Journalisten in ihren Reihen und bringen über die eben auch regelmäßig sehr wohl valide Informationen. Ergo: Wenn Du die BILD pauschal als Quelle ablehnst machst Du es Dir vielleicht zu einfach. Gerade bei BILD würde ich aber vielleicht extra-genau checken.
@kraehenpost @kaffeeringe @crossgolf_rebel

@dirkprimbs @kraehenpost @kaffeeringe @crossgolf_rebel ich mache mir das tatsächlich sehr einfach. Die Bild nutzt Praktiken, die mit Journalismus nichts zu tun haben. Ein Medium, das so arbeitet, ist in meinen Augen nicht vertrauenswürdig, ganz egal, wer da arbeitet. Ich kann doch nicht darauf hoffen, dass die zitierten Nachrichten eventuell stimmen und nicht zusammengelogen oder völlig unseriös beschafft sind, wie so oft.

@fmai
Auch wenn ich Deine Abneigung komplett teile:
Ob Informationen richtig oder falsch sind ist erst mal von der Erstquelle unabhängig, als Journalist musst Du Informationen so oder so prüfen und sie auch nutzen. Wenn die BILD die Quelle ist, dann müssen Journalisten trotzdem gegenchecken und ordentlich einordnen.

Die Frage wie die BILD allgemein arbeitet und ob sie geächtet werden sollten gehört IMHO anderweitig verhandelt.
@kraehenpost @kaffeeringe @crossgolf_rebel

@dirkprimbs @kraehenpost @kaffeeringe @crossgolf_rebel das passiert aber nicht. Wenn die Bild unter Berufung auf irgendwelche "Kreise" oder "hochrangige Mitarbeiter" zitiert wird, ist ziemlich klar, dass die Quelle den zitierenden nicht bekannt ist.
Ich möchte keine Nachrichten lesen oder hören, die als Quelle eine Zeitung haben, die regelmäßig Tatsachen verdreht, erpresst, lügt und hetzt. Das ist als Erstquelle für mich untragbar.

@dirkprimbs @fmai @kraehenpost @crossgolf_rebel Florian hat recht: es geht nicht allein um richtig und falsch. Es ist richtig, dass zwei Forscher auf Twitter Dinge geschrieben haben. Es ist richtig, dass Drosten auf Nachfrage nicht geantwortet hat. Der Artikel, der sich daraus ergibt ist manipulativ. BILD erzählt immer die spannendste Geschichte, die sich vielleicht gerade noch so mit Fakten unterlegen lässt.

@dirkprimbs @fmai @kraehenpost @crossgolf_rebel Seit Jahren funktioniert die BILD-Website nicht mehr, wenn man Tracking blockiert. Ich weiß gar nicht, wann ich das letzte Mal da etwas gelesen habe. Vor 6 oder 7 Jahren? Wenn es relavant ist, schreibt irgendwann auch jemand anderes drüber.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

Server run by the main developers of the project 🐘 It is not focused on any particular niche interest - everyone is welcome as long as you follow our code of conduct!