Follow

Plötzlich gibt es überall Demos, weil Menschen befürchten, durch -Beschränkungen ihre Bürgerrechte zu verlieren. WO ZUM TEUFEL WART IHR ALS SNOWDEN GEZEIGT HAT, DASS GEHEIMDIENSTE UNSERE GESAMTE KOMMUNIKATION ÜBERWACHEN? AN WIE VIELEN DEMOS GEGEN DIE VORRATSDATENSPEICHERUNG, DIE BESTANDSDATENAUSKUNFT ODER DEN BUNDESTROJANER HABT IHR TEILGENOMMEN? 😡

@macst3r aber ... vielleicht ... waren ja einige von denen damals dabei?
Ich weiß bei den Demos zur VDS (oder war es wegen dem Leistungsschutzrecht der EU?) waren es deutschlandweit +200.000 Teilnehmer und der Ruf verhalte trotzdem ungehört.
Verstehe überhaupt nicht wieso wegen diesen paar Peanuts jetzt medial so ein Fass aufgemacht wird.
Auch deren Klagen werden ungehört verhallen.

@meldrian Ich war schon auf so vielen Demos zu Bürgerrechtsthemen und die meisten waren leider ziemlich klein und unbedeutend. Allerdings war das eben einfach nur ein Rant, weil mich gerade die Gesamtsituation ankotzt. Ich denke aber dennoch, dass es sich hier eher um disjunkte Gruppen handelt.

@macst3r Ehm ja, da konnte ich nicht.

Da musste ich
*ausredewürfelroll*
Oma zum Zahnarzt begleiten.

@macst3r "Aber ich hab doch nichts zu verbergen" 🙄 So traurig es auch ist,aber die meisten merken bedeutende Freiheitseinschraenkungen halt erst,wenn sie im echten Leben ankommen und nicht nur im Internet 😕 Gegen das Zensurheberrecht war ich auch auf der Strasse.Zu den anderen Sachen hab ich gar nichts von Demos mitbekommen,ist vielleicht auch schon zu lange her.Aber gebracht hats trotzdem nichts,auch wenns 200000 Menschen waren 😢

@macst3r@mastodon.social Die Leute sind dumm. Beschwören die Diktatur herauf und wissen dabei gar nicht wie gut es uns hier geht.

@macst3r Bei wahrlich gefährlichen Freiheitsbeschränkungen werden Augen und Ohren verschlossen, aber wenn man schön gegen Merkel hetzen und sich als "Freiheitskämpfer" inszenieren kann, dann kommen 'se alle.

@macst3r Um das eine zu verstehen braucht man Hirn. Um den dummen Behauptungen von rechten Verschwörungstheoretikern zu folgen braucht man das nicht. #MindestHirnFürAlle

@macst3r
Darf ich eine These aufstellen?
Damals lief noch Fussball im TV.
Die Formel 1 fuhr noch.
Die Kneipen waren noch geöffnet.
Nur ne ganz steile These ohne jeden wissenschaftlichen Hintergrund.
Mehr ein dummer Kommentar.
Vergesst einfach den oberen Teil dieses Beitrags.
🤔

Bei den oben genannten hätte man auch  'schön gegen Merkel hetzen und sich als "Freiheitskämpfer" inszenieren' können, nur wäre das viel zu "Mainstream" gewesen, die sind bewusst immer gegen das, wo sich Medien und große Teile der Bevölkerung "einig" sind, was Common Sense ist.
Es werden ganz bewusst Fake News erstellt und gegen den "Mainstream" geschwurbelt, damit sich die Menschen verunsichert fühlen und nicht mehr wissen, wem sie glauben können und anfangen zu zweifeln, und sich denken, "hmm, ein körnchen Warheit könnte da schon dran sein". Dann können sie immer tiefer in den Abgrund des Hasses rutschen.

@macst3r Haha, ja, ich muss immer schmunzeln, wenn Leute ihren Standort, ihre Interessen, ihre Metadaten und eigentlich ihr ganzes Leben mit Google teilen und aber dann dazu aufrufen "aufzuwachen", weil die Weltregierung ihnen Überwachungschips implantieren will.

@realTimo @macst3r Ich lache immer wenn sie was von VK ist aber besser als FB schwurbeln. Das Prinzip nicht verstanden und dumm nachgeplappert, immer für Schenkelklopfer gut.

@macst3r oh ja. This. Sehr gut beobachtet! 👍👍👍👍👍

@macst3r ob man die Auswirkungen direkt spürt, macht den Unterschied. Und ob der Freiheitsverlust schleichend oder plötzlich kommt.

@Firehorse
Unser lokales Internet-Käseblatt hat ein Forum, das stark von AfD usw frequentiert wird. Da zeigt sich, dass auch die extreme Rechte total gespalten ist
@macst3r

@wauz @macst3r
Bekannt: in Rechte die bis 3 zählen können, Extremisten und Reichsbürger. Deshalb bleiben es aber trotzdem #Nazis.

@Firehorse
Normalerweise ziehen die hier am gleichen Strick. Aber zur Zeit nicht.
Tatsächlich zeigt sich gerade, wer von denen auch vernünftig diskutieren kann und wer im Hetzmodus bleibt. Von beiden Sorten gibt es Lockdowners wie Lockerer.
Ich finde es spannend.
@macst3r

@wauz @macst3r ich weiss nicht ob man das alles noch spannend finden soll. Traurig wäre treffender...

@macst3r
Nutzen wir die Situation, um es auch denen zu erklären. Diese Demos bieten auch die Chance, mit Leuten zu diskutieren, die man sonst nie erreicht.
Ich war noch auf keiner Anti... Demo und mir sind viele dort suspekt, aber bei der nächsten werde ich aus nämlichem Grund dabei sein.

@wauz Das funktioniert nach meiner Erfahrung leider nicht. Verschwörungsideologen sind hier wie Rechte: Mit Argumenten und Logik kannst du solche Menschen niemals erreichen. Aber bei Menschen, die gerade dabei sind, abzudriften, ist das auf jeden Fall noch sinnvoll.

@macst3r
Ack. Aber die Vernagelten erkennt man spätestens beim 3. Satz. Da muss man dann halt abbrechen.

@wauz
Ich habe meine Zweifel, ob man auf einer Demo gegen X Teilnehmer von X überzeugen kann. Die werden besonders an dem Tag, besonders in die Richtung komplett sperren.

Bei vielen davon dürfte aber die eigentliche Motivation mehr so unterschwellig emotional sein. Die erstmal rauszufinden wär mal ne Sache...
@macst3r

@Mr_Teatime
Mein Interesse liegt an einer Versachlichung der Diskussion. Und, ja, ich halte viele der "Maßnahmen" selbst für überzogen. Vor allem nervt mich, dass die Beweislast einseitig auf die Kritiker a gewälzt wird. Es ist durchaus berechtigt, von der Regierung Rechenschaft zu fordern, zumal die Legislative darauf verzichtet und es unglaublich schwierig ist, die Judikative zu nutze
@macst3r

@wauz
Die Sache mit Überzogen oder nicht sieht für mich etwas anders aus weil ich bis vor ein paar Wochen noch in London wohnte. Im Königreich sterben jeden Tag etwa fünfmal soviele Leute wie in Deutschland an COVID-19, alle nicht-lebensnotwendigen ärztlichen Behandlungen sind abgesagt (wegen Überlastung der Krankenhäuser), und da klingt die öffentliche Diskussion fast genau wie hier, von wegen die Maßnahmen könnte man ja jetzt langsam lockern.

Bin ganz froh, dass ich da raus bin.

@macst3r

@wauz @macst3r
Die Wirksamkeit und Notwendigkeit einzelner Maßnahmen kann man bestenfalls sehr grob abschätzen, und auch nachträglich nur verzögert und mit Vorbehalten testen. Insofern finde ich es richtig, erstmal auf Nummer sicher zu gehen.

Und jetzt sollte man schauen, wie man die Effizienz von Maßnahmen maximiert, und welche Infektionsrate sich effizient handhaben lässt.

Mit Effizienz meine ich: (Anzahl verhinderter Infektionen) : (Erschwerung des täglichen Lebens und Härtefälle)

@Mr_Teatime
Es gibt durchaus Indikatoren für Effizienz, wenn auch nicht aus den klinischen Daten direkt abzulesen. Indoor-Rudelsaufen wie Ischgl und Gangelt sind Superspread. Infektionen in Anstalten jeder Art sind Superspread. MNS ist unter Fachleuten unumstritten unnötig. Abstandsregeln senken das Risiko mäßig.
@macst3r

@wauz
Ja sicher, aber das sind noch keine konkreten Zahlen und genaue Prognosen für "was wenn Regel X oder Y". Auch weil viel davon abhängt, wie weit Menschen Regeln und Aufforderungen beachten.

Außerdem kannst Du für jede Regel Quellen finden die sie für unverzichtbar oder völlig überzogen halten (solange Du nicht zu genau hinguckst), Auswirkungen sind individuell verschieden, aber jeder ist betroffen -- damit ist die Grauzone gesichert und "engagierte Diskussion" unausweichlich.
@macst3r

@Mr_Teatime
Ich bin selbst Empiriker. Das versetzt mich in die Lage, so manche Schlussfolgerung beurteilen zu können. Das bedeutet auch, dass ich nicht darauf schaue, wie angesehen ein gepriesener Fachmann ist. Sondern darauf, wie plausibel und bezüglich welcher Daten der argumentiert.
Drosten und Wieler mögen in ihren Fachgebieten Kapazitäten sein, als Epidemiologen taugen sie nichts
@macst3r

@Mr_Teatime
Wir haben kein London in Deutschland. Wir haben auch keinen NHS und die Mindestversorgung der Prekären ist zwar prekär, aber immer noch besser als in UK.
Die Zahl der Toten ist sowieso nur bedingt aussagekräftig. In Deutschland wäre die Zahl der Krankenhauseinweisungen aussagekräftig als Indikator für Schweren Verlauf. In UK WG NHS nicht
Vergleiche UK/D sind also schwierig
@macst3r

@macst3r

Ich denke ja, dass die Bürgerrechtsgeschichte für viele dieser Leute nur ein Vorwand ist um in schwierigen Zeiten zu destabilisieren was sie können. Vielleicht in der Hoffnung dass irgendwie die Regierung soweit Vertrauen verliert, sodass jemand von rechtsaußen mit harter Hand wieder "Ordnung" schaffen kann ... ?

Jedenfalls ist der Anteil an Rechtsaußen-Leuten auf diesen Demos relativ hoch. Vielleicht denken die auch, dass Mundschutz unnötig wär, wenn einfach alle Grenzen dicht wärn?

@mikel65 Ganz im Gegenteil. Ich hau mich jetzt lieber aufs Ohr.

@macst3r Richtig. Aktionismus erst, wenn es gegen das eigene Ego geht.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

Server run by the main developers of the project 🐘 It is not focused on any particular niche interest - everyone is welcome as long as you follow our code of conduct!