Ein Leser bat mich mal die Schwarmintelligenz zu aktivieren. Er fragt nach einer datenschutzfreundlichen Personalverwaltungssoftware.

Die Daten, die dort verarbeitet werden, sind ja recht intim: Gehalt, Anzahl der Kinder, Behinderungen, Urlaubstage, Religionszugehörigkeit, Adresse,
Telefonnummern etc.

Kennt jemand etwas?

@kuketzblog In dem Kontext eine hoffentlich nicht zu ketzerische Frage: Könnte hier nicht eine Onlinelösung von einem europäischen Anbieter mit gutem Sicherheitskonzept und ohne zu viele Drittparteien sicherer sein als eine selbstverwaltete Software im mittelmäßig gewarteten Firmennetzwerk?

Follow

@rufposten @kuketzblog Frag mich, warum so was dann immer online sein sollte. Die potentielle Firma hat eine Lösung, die lokal installiert werden kann und gut. Die Daten müssen ja nicht alle am Netz hängen.

· · Web · 1 · 0 · 0

@mrwsl @kuketzblog Die Wahrheit ist doch, dass das Firmennetz und der Server solcher "lokaler" Software meist auch online ist. Wenn die Verbindung zwischen Client und Server gut verschlüsselt ist, ist die Frage also doch eher, ob der Server im Firmennetz oder der Server des Onlineanbieters sicherer ist. Und auch bei einer Einzeplatzinstallation ist man über einen Trojaner gerade bei der Personalabteilung mit vielen externen PDFs und Word-Dokumenten nicht gerade ungefährdet.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

Server run by the main developers of the project 🐘 It is not focused on any particular niche interest - everyone is welcome as long as you follow our code of conduct!