Follow

Mit Abstand der groesste Preisschock fuer mich in Deutschland? Der oeffentlich Nahverkehr.

Fuer 8km mit der Muenchener Ubahn zahle ich 6x so viel wie in Taipei. Zum Preis von 3,50 Euro kann ich dort von der suedlichsten Station bis an die noerdlichste fahren und zurueck!

Das sind insgesamt 80 Kilometer.

Und dazu wird nicht auf Todholz gedruckt, ich hab min 4G+ in der Bahn mit >100mbit und begreife den Fahrplan in 5 Sekunden!

Gefuehlt ist es hier 10 Jahre zurueck. Mindestens!

@pallenberg Bayern halt...
Ich sage nur Transrapid HBF <-> Airport oder Flugtaxis usw.
Innovativ sein wollen, aber dann bei der Umsetzung null Plan haben.
Es ist eh verwunderlich das es über 20 Jahre gedauert hat bis die 2. Röhre für die Stammstrecke genehmigt wurde.
Jeden Tag gibt es dort Probleme und diese ziehen sich dann durch das ganze Streckennetz.
Wie immer gehts nur ums Geld und für ÖPNV ist halt immer am wenigsten da.

@DocAimless @pallenberg nix Bayern halt. Leider ist die Situation in ganz Deutschland so. Bei uns in Braunschweig kostet das Ticket auch 3€. ÖPNV ist halt nur für die reichen Menschen gedacht.

@pallenberg Am Freitag bin ich per Bahn 4 Orte weitergefahren... etwa 15km. Durchfahrt durch 3 Tarifzonen = 4,27€ einfache Strecke (online, am Automat 4,50). Finde ich auch schon happig.

@pallenberg Ich glaube mal nicht, dass das in Taipei großartig anders ist, oder wie machen die das dann?

@DC4DD das System ist profitabel und mit den Gewinnen werden die Ticketpreise subventioniert.

Ich wohne z.B. an einer autonomen Bahnstrecke

@pallenberg @DC4DD Kein Experte hier, aber ähnlich wie Hongkong hat auch Taiwan meines Wissens nach Arten von Land Value Capture. Die hohen Baukosten werden durch die steigenen Landpreise abgedeckt, die Fixkosten des Betriebs durch die Ticketpreise. Ergo - geringe Steuern auf Arbeit, geringe Ticketpreise und ein großer Anreiz TOD zu betreiben. Das funktioniert wohl besser, als wenn Bahn & Kommunen ohne Förderung kein Projekt finanziell ohne Drittförderung stemmen können.

@pallenberg Einzelfahrt lohnt sich in München MVV echt nur, wenn man wirklich nur eine Strecke am Tag fährt. Ansonsten gilt immer Tageskarte bzw. bei 2 Personen oder mehr das Gruppenticket.
Aber es ist immer noch günstiger als mit dem Auto durch die Stadt zu fahren.
Ich wäre auch dafür das es so etwas wie die GEZ für den ÖPNV gebe, wo man einfach xx€ im Monat zahlt und einfach den ganzen Nahverkehr nutzen kann.

@pallenberg MVG-Tickets kannste auch in der App kaufen. Aber die Preise sind hoch, keine Frage. Wobei ich meine Jahreskarte Zone M wiederum günstig finde. Da stimmen die Verhältnisse nicht.

@teezeh das ist einfach so schade, denn es wuerde funktionieren. Da bin ich mir sicher. Das ist doch hier recht gut ausgebaut

@pallenberg immerhin gibt es in München seit zwei Jahren eine M-Zone. Das hat Jahrzehnte gekostet, es gegen die im MVV beteiligten Landkreise (CSU, yeah...) durchzusetzen

@pallenberg
Söder hat das 365€ Jahresticket für alle Regionalverbände versprochen und München hat es wegen zu hoher Kosten abgelehnt...
Dafür gängelt die Stadt seit Jahren alle Verkehrsteilnehmer mit aggressiven Strategien um Stau zu erzeugen, weil sie sich erhoffen in 10 Jahren einige % an Autoverkehr einzusparen. In der Pendlerhauptstadt Nr.1 in DE. Die Stadt mit den wenigsten Privat-KFZ in Bayern.
UBER&Co. wird als illegal hingestellt und der MVG ist jetzt schon überlastet.

@pallenberg hey, du kannst Taiwan nicht mit so einem digitalen Entwicklungsland wie Deutschland vergleichen - vom öffentlichen Nahverkehr mal ganz zu schweigen. Nur weil hier einige glauben, Deutschland wäre das Maß aller Dinge ;-)

@pallenberg hättest halt mit der Bavaria One von Söder reisen sollen 😂 Digitalisierung Deutschlands.

@pallenberg

München plus 6 kosten 14€,
in Taiwan beträgt das Durchschnittseinkommen 560€/Monat.

Relativiert das ganze schon mal.

@noblefeu @pallenberg Woher stammt denn der Wert zum Durchschnittseinkommen? Meines Wissens sind es mindestens 1000 €.

@noblefeu @pallenberg 560 Euro sind nicht mal der gesetzliche Mindestlohn in Taiwan.

@noblefeu @pallenberg Die Statistik kommt mir nicht besonders aussagekräftig vor (Quellen? Berechnungsmethode? Wer ist alles inbegriffen?) und die Website etwas merkwürdig.
Hier sind offizielle Zahlen, zugegebenermaßen für Vollzeitstellen: focustaiwan.tw/business/202202

@taiwanreporter @pallenberg

Na ja du bist Journalist, ich bin auf deine Recherche gespannt.

Ich habe Google drei Minuten bemüht, ich habe nicht den Anspruch an dieser Stelle mit Quellen zu arbeiten.

Nur das einfache gegenüberstellen von Zahlen hat etwas von einer Milchmädchenrechnung.

@pallenberg Oder 2,10 € von Taipei Zoo an die Küste bei Danshui :( Einfach trist hier

@pallenberg Stimme dir zu, aber Fahrkarten auf Papier sind anonymer als eTickets - ist mir wichtig, würde ich ungern aufgeben. Vielen Dinge sind digital nicht unbedingt besser.

@pallenberg Hallo Sascha. - dann kennst du in München bestimmt noch nicht die „Streifenkarte“ - ganz die 70er Jahre :-)))))

@pallenberg #Totholz hat einen Riesenvorteil: Es ist systemunabhängig.

Wenn nur auf eine #App gesetzt wird, braucht man, um den #ÖPNV nutzen zu können, zwingend ein #Smartphone. Aber nicht irgendeins.

Wer kein #iPhone hat/will, braucht ein #Android-Gerät. Mit #GooglePlayServices und #GooglePlayStore. Und einen #GoogleAccount. Anders kommt man nämlich an kommerzielle #Apps nicht ran.

Ich könnte dann nur noch #radfahren trotz #AlienDalvik.

Sonst ginge noch eine #Chipkarte.

@pallenberg ÖPVN heißt eigentlich Geringverdiener aus dem Weg.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The original server operated by the Mastodon gGmbH non-profit