Mastodon#usa

#USA doubled fuel support for #SaudiArabia-led coalition in #Yemen

– 'The United States has doubled the amount of fuel it supplied to the Saudi-led coalition airplanes after a deadly on a funeral in Yemen which killed 130 civilians, according to figures obtained by the US military.

[....] The US has since offloaded more than £67 million ($87.4 million) of fuel to coalition jets, refuelling aircraft more than 9,000 times according to Air Force figures provided to the Intercept.

According to UN estimates, the Saudi coalition has been responsible for at least 3,333 civilians killed in Yemen since the start of US support.'

middleeastmonitor.com/20170719

Die Türkei scheint den Konflikt mit den USA hochzukochen. Die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu veröffentlichte am Montag auf Türkisch und am Dienstag auf Englisch eine Karte mit der ungefähren Lage von zehn US-Militärstützpunkten und listete teilweise auf, wie viele Soldaten dort stationiert sind. In zwei Stützpunkten bei Kobane und Raqqa sollen auch französische Spezialeinheiten präsent sein. Darunter befinden sich auch zwei Luftwaffenstützpunkte. Der eine ist südlich von Kobane, der andere ganz im Osten Syriens. Veröffentlicht wurde die Karte unter der Überschrift: "Die USA vermehrt die Stützpunkte zur Unterstützung von YPG/PKK."
Pentagon-Sprecher Adrian Rankine-Galloway erklärte, dass die Veröffentlichung von wichtigen militärischen Informationen die Koalitionsstreitkräfte unnötigen Risiken aussetze und die Anti-IS-Operationen gefährden könnte. Man könne nicht sagen, woher die Informationen stammen, man sei aber sehr besorgt, "wenn Angehörige eines Nato-Verbündeten absichtlich unsere Truppen gefährden, indem sie geheime Informationen veröffentlichen".
www.heise.de/tp/features/Tuerk www.heise.de/tp/features/Tuerk #Kurden #Syrien #Türkei #USA

#USA #Trump #photo
Read on Facebook:
A friend of a friend of mine works in the White House and said Trump is extremely unhappy with this photo of himself. Do NOT share this photo! I’m serious. It’s not nice. Don’t do it! pod.disroot.org/posts/d0050710 social.weho.st/media/g1_9wrVfT

🔴 🇺🇸 Trois personnes ont péri et 12 autres ont été blessées lorsqu'un incendie a fait rage vendredi soir dans un gratte-ciel résidentiel d'Honolulu

Hij zit al 33 jaar vast in de VS - waarschijnlijk onterecht. De Nederlandse overheid laat Jaitsen in de steek #overheid #gevangenis #VS #USA volkskrant.nl/4506326
geef.nl/account/prisonlaw

Wonder Woman is a hero only the military-industrial complex could create

'...after reading the latest investigations of Tom Secker and Matthew Alford into the manifold ways the #USA military and security services interfere in #Hollywood, based on a release of 4,000 pages of documents under Freedom of Information requests.

In their new book “National Security Cinema,” the pair argue that the #Pentagon, #CIA and #NSA have meddled in the production of at least 800 major Hollywood movies and 1,000 TV titles. That is likely to be only the tip of the iceberg, [....] “details how U.S. government involvement also includes script rewrites on some of the biggest and most popular films, including James Bond, the Transformers franchise, and movies from the Marvel and DC cinematic universes...'

frama.link/XcZSJ3qc

🔴 🇸🇾 Les 🇺🇸 n'ont pas de preuve que le chef de , Abou Bakr al-Baghdadi a été tué comme l'avait annoncé une ONG syrienne

US-Präsident Trump nimmt heute in Paris zusammen mit seinem Amtskollegen Macron an einer Parade zum französischen Nationalfeiertag teil. Zum ersten Mal beteiligen sich in diesem Jahr auch amerikanische Soldaten an dem Aufmarsch. Als Anlass für ihre Teilnahme wird der vor einhundert Jahren erfolgte Eintritt der USA in den Ersten Weltkrieg genannt - eine gute Gelegenheit, um einen kritischen Blick auf die damalige Rolle der USA zu werfen.
Als 1916 Präsidentschaftswahlen stattfanden, sicherte sich Wilson die Wiederwahl, indem er seinen Landleuten versprach, die USA auch weiter aus dem Krieg herauszuhalten. Kurz nach seiner Amtseinführung aber nahm der Krieg eine unvorhergesehene Wende: Plötzlich schien es, als könne Deutschland gewinnen.

An der Wall Street läuteten die Alarmglocken: Die US-Banken drohten auf ihren an Großbritannien, Frankreich und Italien vergebenen Krediten sitzen zu bleiben. In dieser Situation zeigte sich, wer in den USA die Macht in Händen hielt: Die Wall Street verlangte vom ihrem Präsidenten den Krieg.
www.heise.de/tp/features/Der-K www.heise.de/tp/features/Der-K #Erster #USA #WallStreet
Es gibt viele mögliche Ursachen dafür, warum die demokratische Kandidatin Hillary Clinton im letzten Jahr nicht zur US-Präsidentin gewählt wurde: Darunter ihre mangelnde Glaubwürdigkeit, ihre langjährige Befürwortung von Freihandelsabkommen und ihre Umarmung von Identitätspolitik und Intersektionalismus. Der Politikwissenschaftler Douglas L. Kriner von der Boston University und der Jurist Francis X. Shen von der University of Minnesota haben nun eine Studie veröffentlicht, die als möglicherweise entscheidende Ursache ihrer Niederlage die Kriegsmüdigkeit von Wählern in Bundesstaaten ausmacht, aus denen in den letzten 15 Jahren besonders viele gefallene Soldaten kamen.

Dass Wahlkreise, aus denen im amerikanischen Bürgerkrieg, im Koreakrieg und im Vietnamkrieg besonders viele Gefallene stammten, bei Wahlen öfter für die Herausforderer der Amtsinhaber stimmten, war schon länger bekannt. Nun sahen sich Kriner und Shen die Präsidentschaftswahl 2016 auf solche Auffälligkeiten hin an und entdeckten unter anderem, dass die drei für Donald Trumps Sieg entscheidenden Bundesstaaten Pennsylvania, Michigan und Wisconsin prozentual gesehen mit die höchsten Verlustraten in den Kriegen im Irak und in Afghanistan hatten.
www.heise.de/tp/features/Hat-C www.heise.de/tp/features/Hat-C #HillaryClinton #Krieg #USA